Facebook
 
 
Impfstoff von Moderna: in den USA könnten die Dosen verringert werden, um die Immunisierung zu beschleunigen

Impfstoff von Moderna: in den USA könnten die Dosen verringert werden, um die Immunisierung zu beschleunigen

Die US-Regierung erwägt die Möglichkeit, nur eine Hälfte der Dosis des vom Pharmaunternehmen Moderna entwickelten Impfstoffs gegen das Coronavirus im Laufe der Immunisierung der Bevölkerung zu verabreichen. Dem wissenschaftlichen Berater des Präsidialamtes Moncef Slaoui zufolge ermöglicht das, mehr Menschen schnell zu impfen. Gegenwärtig werden gemäß der Gebrauchsanweisung zwei Dosen vom Wirkstoff verabreicht, wobei die zweite davon nach 28 Tagen injiziert wird.

Nach Meinung des Beamten löst die halbierte Dosis des Serums von Moderna bei jüngeren Generationen die gleiche Immunantwort wie die ganze. Es wird erwartet, dass die Verringerung der Menge des geimpften Medikaments erlaubt, mehr Menschen zu umfassen.

Früher wurde eine ähnliche Vorgehensweise auch in Großbritannien angewendet. In den medizinischen Kreisen wurde beschlossen, die Zeit zwischen zwei Impfungen zu verlängern. Dabei wurden zwei Impfstoffe eingesetzt, einer, der vom Pharmaunternehmen AstraZeneca gemeinsam mit der Uni Oxford entwickelt wurde, und anderer von BioNTech und Pfizer.

Man muss bemerken, dass die Massenimpfungen mit dem Präparat von Pfizer und BioNTech in den Vereinigten Staaten am 14. Dezember 2020 starteten. Später haben amerikanische Regierung und die Arzneimittelbehörde auch das Serum von Moderna zugelassen.

Zurück

See aslo

Können Sie momentan nicht telefonieren?
Dann stellen Sie Ihre Frage im Chat.