Bloomberg: wird der Mangel an Klopapier zum globalen Problem?

Bloomberg: wird der Mangel an Klopapier zum globalen Problem?

Nach Angaben der Finanznachrichtenagentur Bloomberg dürfte das Toilettenpapier in der Welt in nächster Zukunft ganz knapp werden.

2020 hat die Corona-Pandemie eine Hamsternachfrage nach diesem Hygieneartikel verursacht. Jetzt könnten die Zellstoffhersteller die Lieferungen drastisch kürzen, so die Experten.

Die Fachleute von Bloomberg warnen, dass der Welt in den nächsten Jahren große Toilettenpapiermängel drohen dürften. Dabei weisen sie auf die steigende Auftragsanzahl für Seetransporte und das globale Defizit der Frachtschiffe hin. Der Leitung eines der größten Zellstoff- und Papierhersteller Suzano SA zufolge sorgt der Stau im Suezkanal in beträchtlichem Maße für den Verzug der Lieferungen. Die bestehenden Probleme werden zu Ausfällen in der Produktion und somit zum Defizit für den Einzelhandel führen.

In Zeiten der Pandemie fingen viele Verbraucher an, das Toilettenpapier und andere alltäglichen Bedarfsgegenstände zu horten. Die Experten befürchten, falls diese Tendenz stärker wird, könnten die populären Hygieneartikel wieder von den Regalen verschwinden. Sie schließen nicht aus, dass die Abbrüche in den Lieferungen von Toilettenpapier noch größer werden. Vor allem werden die Fabriken betroffen sein, die keine Vorräte am Zellstoff haben. Außerdem sind die Geschäfte in mehreren europäischen Ländern angesichts der dritten Corona-Welle zum Teil geschlossen. Das werde nach Meinung der Experten wieder zu Hamsterkäufen führen.

In dieser Situation dürfte der Preis von Toilettenpapier stark steigen, sagen die Vertreter von Suzano SA. Schwierigkeiten mit Verschiffungen und Verzögerungen in den Häfen (nicht nur im Suezkanal) tragen dazu bei, weil die Lieferungen ins Ausland dadurch teurer werden.

Zurück

See aslo

Können Sie momentan nicht telefonieren?
Dann stellen Sie Ihre Frage im Chat.