Facebook
 
 

Die Berechnungsformel

Für jeden Tag werden zwei Summen berechnet. Die erste ist eine relative Summe der „starken“ Preisveränderungen:

S1 = Sum(k, j=1) n(j)m(j)s(j)

wo „k“ die Berechnungsperiode ist (in der Regel ist gleich 8). Die erste Bedingung:

wenn ((High[j - 2] < Close[j - 7]) && (High[j - 2] < Close[j - 8]) && (High[j] < High[j - 5]) && (High[j] < High[j - 6])) n(j) = 0, andernfalls, n (j) = 1

m(j) - es ist die zweite Bedingung:

wenn ((Low[j - 2] > Close[j - 7]) && (Low[j - 2] > Close[j - 8]) && (Low[j] > Low[j - 5]) && (Low[j] > Low[j - 6])) m(j) = 0, andernfalls, m(j) = 1

und s(j) - ist der Parameter der Preisschwankungen:

s(j) = High[j]-High[j-2]+Low[j] - Low[j-2]

Die zweite Summe wird nach der folgenden Formel berechnet:

S(2) = Sum(k, j=1) |High[j]-High[j-2]|+|Low[j] - Low[j-2]|

Für jeden Handelstag wird der Wert des Indikator auf folgende Weise berechnet:

REI = S1/S2*100

Anwendung im Handel

Der Index für Bereicherweiterung kann sowohl auf langfristigen, als auch auf kurzfristigen Zeitperioden als ein zusätzlicher Oszillator, der die Möglichkeiten der extremen Preisveränderungen anzeigt.

Dieser Indikator schwankt im Bereich von +100 bis -100 Prozent. Die Zone über +60 ist die Überkaufzone, wenn der Indikator diese Zone erreicht, zeugt es von der Überwiegung der extremen Werte der Käufe und zeugt davon, dass der Preis bald nach unten geht. Die Situation, wenn der Indikator unter -60 fällt zeugt davon, dass der Prei tief genug liegt und bald wieder zu steigen anfangen kann.

Eine interessante Eigenschaft dieses Indikators ist es, dass im Prozess der Seitenpreisbewegung (eines Flats) auf dem Markt behält dieser Indikator seine Werte in der „neutralen“ Zone (Bereich von -60 bis +60). Diese Eigenschaft, die in den Indikator von seinem Entwickler Thomas DeMarko gelegt wurde, funktioniert hervorragend auf den modernen Finanzmärkten: Wenn es eine Seitentendenz gibt, wird der Indikator im Prozess ihrer Entwicklung keine Extrema in den Überkauf- oder Überverkaufszonen bilden, und wird deswegen keine falschen Signale über Wenden geben, wo sie durch den Markt nicht gebildet werden können.

Wenn der Indikator in den Timeframes unter H4 gebraucht wird, wird es empfohlen, den Standardparameter für die Berechnung des Indikators von 8 bis 12 vergrößern, damit es weniger falsche Signale und Lärm gäbe.

Der Handel aufgrund der Indikatorsignale (Bilden der Extrema in den Überkauf- oder Überverkaufszonen) muss unbedingt durch einenFilter begleitet werden, bei dem die Auswahl der bildenden Signale geschehen würde. Eine der aktuellsten und einfachsten Filternmethoden ist der Gebrauch von Simple MA mit der Periode von 50. In diesem Zusammenhang muss man das folgende Handelsmuster benutzen:

– eine kurze Position wird eröffnet, wenn sich ein Extremum durch den REI-Indikator über +60 gebildet wird und wenn der Preis unter SMA (50) liegt;
– eine lange Position wird eröffnet, wenn sich ein Extremum durch den REI-Indikator unter -60 bildet, und der Preis über SMA (50) liegt.

Wenn dieser Filter gebraucht wird, sinkt die allgemeine Anzahl der Geschäfte um ca. ein Drittel, aber der Handel gegen die entwickelnde Tendenzen für mittlere Termine, was das Operationsergebnis positiv beeinflusst.

Index für Bereicherweiterung (REI)

Die Parameter des Indikators InstaForex REI

REI_period = 8

Downloaden


Zurück zur Liste
Können Sie momentan nicht telefonieren?
Dann stellen Sie Ihre Frage im Chat.