Facebook
 
 

Berechnungsformel

S-RoC = EMA(N)/EMA(N – K)*100, wobei


N — Anzahl der Perioden;

K — Glättungsfaktor.

Einsatz im Trading

Der S-RoC gehört zu den einfachsten Oszillatoren, die in der technischen Analyse eingesetzt werden können. Seine deutlich sichtbaren Wendepunkte signalisieren als Indikatoren das Nachlassen der Trendintensität und bei extremen Ausschlägen deuten auf eine Trendänderung hin. Anhand dieser Signale verbessern der Trader seine Entscheidungen. Es muss aber beachtet werden, dass es in starken Trendphasen zu Fehlsignalen kommen kann.

Ein S-RoC über der Nulllinie zeigt einen intakten Aufwärtstrend und unterhalb der Nulllinie einen Abwärtstrend an. Je weiter der Oszillator von der Nulllinie entfernt ist, desto stärker ist der vorherrschende Trend.

Auf solche Weise lässt der S-RoC Indikator langfristige Trends auf dem Bullen- bzw. Bärenmarkt erkennen. Er folgt dem Kursverlauf des Basiswertes und markiert dessen Trendwendezonen recht genau. Je kürzer die Periodeneinstellung gewählt wird, umso stärker schwingt der Indikator um seine Nulllinie und umso schneller reagiert er auf kleinere Kursfluktuationen.

Was die Signalerzeugung betrifft, gelten für den S-RoC folgende Regeln:

  • Wird die Nulllinie durch den S-RoC von unten nach oben durchbrochen, entsteht ein Signal, eine Longposition zu eröffnen
  • Kreuzt der S-RoC die Nulllinie von oben nach unten, spricht man von einem Verkaufssignal
  • Ebenso wie das Momentum oder auch andere Momentum-Oszillatoren kann der S-RoC Indikator zur Divergenzanalyse verwendet werden. Steigt der Kurs an, der S-RoC fällt aber, so besteht eine bearishe Divergenz und eine Trendwende ist wahrscheinlich. Entsprechend ist mit einer baldigen Erholung des Kurses zu rechnen, wenn der hingegen fällt und der S-RoC steigt.
S-RoC Indikator

Standardeinstellungen von InstaForex S-ROC

MA_Period = 13

ROC_Period = 21

Downloaden


Zurück zur Liste
Können Sie momentan nicht telefonieren?
Dann stellen Sie Ihre Frage im Chat.